Kartenmeister




Ich begrüße Sie bei Kartenmeister. Das Thema Wahrsagen beschäftigt mich schon seit ich denken kann.

Während die Zigeuner im 14. Jahrundert eigene Motive zum Kartenlegen verwendeten führten die Mauren die Spielkarten zunächst nur als Spiel in Spanien ein. Es gabe also schon zur Zeit des Wahrsagers und Sehers Nostradamus Wahrsagekarten in Europa. Das man noch keinen Buchdruck kannte benutzte man Holzstiche zum Druck der Karten. Die Kartenleger der Zigeuner malten ihre Karten selbst. Ein festes System gab es eingentlich nicht. Der Adel war z. Z. auch an Wahrsagekarten interessiert und ließen diese von Künstlern extra anfertigen. Diese Künstler hielten sich dabei nicht an Lenormand oder Tarotkarten sondern bildeten stattdessen die Götter der alten Griechen ab. Madame Lenormand war die einflussreichste Kartenlegerin des 19. Jahrhunderts. Im Alter von 7 Jahren sagte Sie Ihrer Schulleiterin die kommende Entlassung voraus. Dafür wurde sie bestraft, trotzdem traf die Prophezeihung ein. Lenormand war nicht nur eine Wahrsagerin für das einfache Volk sondern regelmäßig in den Residenzen der Königshäuser Europas eingeladen. In dieser Zeit gewann das Bürgertum an Einfluss und es lebten gerade mal 200 Millionen Menschen in Europa. Madame Lenormand hat die bekannten Lenormandkarten übrigens nicht selbst erfunden. Diese wurden erst nach Ihrem Tode veröffentlicht.

1909 wurde das Raider-Waite - Tarotdeck zum Kartenlegen herausgegeben. Waite leitete zeitweise den Orden 'Golden Down' und bis zu seinem Lebensende eine Abspaltung des Ordens. Dieser wirbt jedoch keine neuen Mitglieder, besteht noch heute kann aber nicht offiziell kontaktiert werden. Als Vorlage für das Waite-Tarot diente das bis dahin eher unbekannte Sola-Busca-Tarot aus dem späten 15. Jahrhundert. Die Besonderheit des Decks bestand in der kompletten Bebilderung der kleinen Arkana. Nicht lediglich die alten esoterischen Symbole sind ein charakteristisches Merkmal der Raider-Waite Tarotkarten sondern auch Andeutungen der Werte der Aufklärung sind in der Bildsprache zu finden. Auch der Okkultist Aleister Crowley entwarf ein prominententes Tarotdeck - das Buch Thoth. Da Crowley davon überzeugt war, auf eine alte ägyptische Geheimlehre zurückzugehen findet man in seinem Deck entsprechende Symbolik wieder. Den größten Verbreitungsgrad erhielten sämtliche Formen von Wahrsagekarten in der New-Age-Bewegung der 70iger Jahre. Gerade in dieser Periode entwickelten sich viele neue künstlerische Varianten der Wahrsagekarten, insbesondere der Tarotkarten. Gerade in dieser Periode entwickelten sich viele neue künstlerische Varianten der Wahrsagekarten, insbesondere der Tarotkarten.

Kommen Sie bald doch mal wieder! Ich würde mich sehr freuen!